INCONTRI #9 - Weitblick für die Filmbranche

Das side-kick Event INCONTRI Focus! eröffnete am 13. März die dreitägige Konferenz. Die zum vierten Mal stattfindende Initiative bringt einen ausgewählten kleinen Kreis von 25 unabhängigen Produzent*innen aus den genannten Ländern zusammen, um einen praxisnahen, länderübergreifenden Dialog zu ermöglichen und das eigene Netzwerk zu erweitern.

So berichtete ein europäisches Förderpanel mit Alessia Sonaglioni, Eurimages, Kristin Holst, FFA, Birgit Oberkofler, IDM, Cristina Priarone, Roma Lazio Film Commission und Andrea Spagna, Cinecittà Luce, von den Herausforderungen für regionale, nationale und europäische Förderinstitutionen, die ihnen eine sich rapide wandelnde Filmindustrie stellt und erörterten gemeinsame Strategien für die Zukunft der Filmförderung.

Anschließend stellten die Produzenten Marta Donzelli, Vivo film und Philipp Kreuzer, maze pictures, ihr aktuelles gemeinsames Projekt „Siberia“ vor. Der in Rom lebende amerikanische Starregisseur Abel Ferrara („Pasolini“, „Bad Lieutenant“) dreht gerade mit Willem Dafoe in Südtirol seinen aktuellen, teilweise durch Kickstarter finanzierten Film „Siberia“ und verlegt dafür die sibirische Tundra in die Südtiroler Region. Ferrara wird noch bis 22. März an verschiedenen Schauplätzen u.a. in Bozen und in den Bergen bei Sterzing drehen.

Den zweiten Tag startete Kai Finke, Netflix. Er beschrieb im Gespräch mit Moderator Torsten Zarges die Serien- und Filmstrategie von Netflix und zwar sowohl was Netflix-Originals betrifft als auch für den Bereich Koproduktionen. „Für Filmschaffende ist es eine spannende Zeit, denn mehr denn je können sie heute mit tollen lokalen Inhalten ein weltweites Publikum erreichen. Selbst außergewöhnliche Ideen und Genre-Stoffe sind interessant für uns und wir werden unser Angebot im Bereich Film made in Europe weiter ausbauen.“ Nach dem Dialog schlossen sich die Produzentin Marta Donzelli, Vivo film, Produzent und Verleiher Andrea Occhipinti, Lucky Red und Beta Cinema-Chef Dirk Schürhoff ihm auf der Bühne an. Moderiert von Hans-Peter Siebenhaar, Korrespondent und „Medienkommissar“ des Handelsblatts, berichteten sie von ihren Erfahrungen in einem immer stärker Plattform-geprägten internationalen Filmvertrieb, in dem gänzlich neue Regeln herrschen.

Bevor den INCONTRI-Teilnehmer*innen die Ergebnisse aus dem letztjährigen Writers’ Room und dem Digital Think Tank des IDM Script Labs RACCONTI präsentiert wurden, entführte das Konferenzprogramm sie weg von den Themen rund um die Filmproduktion hinaus ins All. Die Wissenschaftlerin Dr. Suzanna Randall berichtete von ihrer Mission, die erste deutsche Astronautin im All zu werden.

Der Freitag begann so zukunftsorientiert wie der Vortag endete. Klaus Böhm, Deloitte Consulting, legte Szenarien für die TV- und Filmlandschaft im Jahre 2030 dar, die zwischen großer, die Nutzer überfordernde Plattformvielfalt und der Herrschaft der Inhalte in einer komplett digitalisierten Medienwelt oszillieren wird.

Wieder zurück ins Jetzt führte der bekannte italienische Drehbuchautor, Regisseur und Romanautor Ivan Cotroneo („Ein Kuss“, „Männer al dente“). Er griff in einem Keynotegespräch das Wunder der kreativen Vision auf und wie sie es vom Papier auf den Bildschirm oder die große Leinwand schafft. Er setzte damit gleichzeitig einen Impuls für das abschließende Fachpanel. Unter dem Titel „Zeit ist Geld – Was muss sich in der Drehbuchentwicklung ändern?“ forderten Ivan Cotroneo, Alfonso Cometti, Mediaset, Paola Malanga, Rai Cinema, Sabine de Mardt, Gaumont Germany und die Autorin und Regisseurin Marianne Wendt nicht nur dazu auf, den Autoren mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung zukommen zu lassen, sondern ihnen auch mehr Zeit zur Entwicklung ihrer Stoffe zu geben.

INCONTRI #9 endete am Mittag mit einem gemeinsamen Farewell-Lunch.

Zu den Gästen von INCONTRI #9 zählten zusätzlich zu den o.g. Referenten u.a. Michael Lehmann (Studio Hamburg Produktion Gruppe), Wolf Bauer (UFA), Oliver Vogel (Bavaria Fiction), Marcus Ammon (SKY Deutschland), Annie Brunner (Roxy Film), Lisa Blumenberg (Letterbox), Heinrich Ambrosch (Satel Film), Kristian Costa-Zahn (Endemol Shine Beyond), Simon Amberger (NEUESUPER), Marco Chiemenz (Cattleya), Jakob Weydemann (Weydemann Bros), Veit Heiduschka (Wega Film), Alexander Dumreicher-Ivanceanu (Amour Fou) sowie Ira von Gienanth (Prokino).

Mehr zu INCONTRI unter www.incontri.idm-suedtirol.com

Foto: vorne v.l.n.r.: Birgit Oberkofler, Renate Ranzi und Vera Leonardelli, alle IDM Südtirol, mit den Teilnehmern des Distribution-Panels „Siberia“-Produzentin Marta Donzelli, Vivo Film, (Mitte), Hinten v.l.n.r.: Kai Finke, Netflix, Andrea Occhipinti, Lucky Red und Dirk Schurhoff Beta Cinema mit Moderator Hans-Peter Siebenhaar, Handelsblatt.             

 
© 2016 IDM Südtirol - Alto Adige I MwSt. Nr. IT 02521490215 | Ausstattungskapital 5.000.000 €